Hafenhinterland-Konferenz 2015

EU Logo Sternbogen

Die Hafenhinterland-Konferenz fand in diesem Jahr vom 11.-13. März 2015 unter dem Thema „Herausforderungen für den nachhaltigen Einsatz der Strukturfonds in der mitteldeutschen Logistikregion im Lichte der Europa Strategie 2020 – Erfahrungsaustausch mit europäischen Logistikstandorten, die wie das Land Sachsen-Anhalt, vor der Herausforderung stehen intelligentes und nachhaltiges Wachstum durch die Entwicklung von Wissen und Innovation auf Grundlage ressourcenschonender Wirtschaft zu schaffen“ in Sachsen-Anhalt statt.

Die Investitions- und Marketinggesellschaft mbH (IMG) und die Logistik. Initiative Sachsen-Anhalt organisierten und veranstaltete im Auftrag des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt und finanziert durch Mittel der Technischen Hilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) die europäische Hafenhinterland-Konferenz zum wiederholten Mal.

Ergebnisse der Hafenhinterland-Konferenz

Hier finden Sie die Präsentationen unserer Referenten und die Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Workshops.

Impressionen der Hafenhinterland-Konferenz 2015

Programm zur Konferenz

"Zukunft verbinden."

Weiterführende Informationen zu den Programminhalten, Diskussionsthemen, Schwerpunkten und Referentenstimmen und das ausführliche Programm der Hafenhinterland-Konferenz 2015 finden Sie ebenso wie das PDF zum Download hier.

Programm der Hafenhinterland-Konferenz 2015

Das Kurzprogramm zur Hafenhinterland-Konferenz. 

Auftakt - 11. März 2015 /// Mittwoch

Konferenz - 12. März 2015 /// Donnerstag
Veranstaltungsort: Georg-Friedrich-Händel Halle in Halle/Saale
    Workshop I

Impulsreferat: Mobilität neu denken
Moderation: Mira Christine Mühlenhof
Referenten: Prof. Hartmut Zadek und Dipl.-Ing. Andreas Herrmann
Teilnehmer im Podium

  • Markus Nölke, Geschäftsführer ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC);
  • Harry Evers, Geschäftsführer ITS Deutschland GmbH

Nachhaltige und intelligente Mobilität und Logistik, Forschung und Innovation im Verkehr. Es werden Best-Practice-Beispiele unter Einsatz von EFRE-Mitteln zur CO2-Minderung in Sachsen-Anhalt vorgestellt.
Wie können logistische Schnittstellen durch die Entwicklung multimedialer und innovativer,  energieeffizienterer Umschlagssysteme zum intelligenten Logistiksystem eingesetzt werden?
Lösungsansätze und Zukunftsvisionen vor dem Hintergrund des wandelnden Mobilitätsverhaltens mit Blick auf Ressourcen und Innovationsstrategien. Abdeckung der Themen im IVS-Rahmenplan zur Elektromobilität, alternative Antriebsmöglichkeiten und die Implementierung von Leichtbau.

    Workshop II

Impulsreferat: Regionale und internationale Marktchancen nutzen durch Innovationen aus Forschung und Entwicklung
Moderation: Jeanette Laue
Referenten: Martin Willhaus, Geschäftsführer der Kühne Stiftung
Teilnehmer im Podium

  • Prof. Dr. Uwe Arnold, Netzwerkmanager des Netzwerks Logistik Leipzig-Halle
  • Tino Gerschler, Geschäftsführer Baltic Port Rail Mukran GmbH
  • Thore Arendt, GF der SGKV e.V. Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr

Entwicklung und Einsatz innovativer und energieeffizienterer Umschlagssysteme sowie logistischer Schnittstellen. Präsentation von Möglichkeiten der Vernetzung in der digitalen und physischen Welt und der Darstellung den Wertschöpfungsstandort Europa leistungsfähig gestalten zu können.

Ausklang - 13. März 2015/// Freitag          
Veranstaltungsort: Georg-Friedrich-Händel Halle in Halle/ Saale

    Business Breakfast Logistik (match & meet)

Impulsreferat: Europa und die Versorgungssicherheit durch EFRE im Hafenhinterland
Moderation: Mira Christine Mühlenhof
Referenten:Hartmut Beyer, Geschäftsführer der Universal Transport Consulting GmbH
Teilnehmer im Podium

  • Hartmut Beyer, Geschäftsführer der Universal Transport Consulting GmbH
  • Prof. Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer IFF
  • Manfred Behrens, Bundestagsabgeordneter im Verkehrsausschuss und digitale Infrastruktur

Welche Rolle spielt der Logistikstandort Sachsen-Anhalt mit seiner Infrastruktur mit Blick auf die europäische Verkehrspolitik, finanziert durch EFRE-Projektmittel? Derzeitige Herausforderungen und zukünftige Entwicklungen im Transport von den See- und Atlantikhäfen ins Hinterland werden betrachtet und diskutiert.

Stationen der Convention Tour

Am 1. Konferenztag (11. März 2015) bieten wir Ihnen die Teilnahme an einer Convention Tour durch Sachsen-Anhalt an.

Convention Tour "Multimodalität in Sachsen-Anhalt"

    • Kunststofflogistik und Leichtbau-Innovationen in Sachsen-Anhalt, Schkopau
    • kombinierter Verkehr im Hafen Halle GmbH und an der Zugbildungsanlage der Deutschen Bahn
    • integriertes Dienstleistungskonzept der InfraLeuna, Leuna
    • kombinierter Verkehr "Exklusiv" bei CargoBeamer, Leipzig

      Rückblick auf die Hafenhinterland-Konferenz 2013

      Hafenhinterland-Konferenz

      Die Investitions- und Marketinggesellschaft mbH (IMG) und die Logistik. Initiative Sachsen-Anhalt organisierten und veranstalteten im Auftrag des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt und finanziert durch Mittel der Technischen Hilfe des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)eine europäische Hafenhinterland-Konferenz.

      Diese Konferenz fand erstmalig vom 20. bis 22. November 2013 in Magdeburg statt und hat die Verknüpfung des Seehafens Hamburg und den Warenstrom sowie die Transportmöglichkeiten des kombinierten Verkehrs von Hamburg über Sachsen-Anhalt nach Osteuropa präsentiert. Der Fokus lag in der gemeinsamen länderübergreifenden Arbeit der Logistikunternehmen, Handelskammern und Vereine.

      Weiterführende Informationen zur Konferenz
      Mit der internationale Konferenz, die ihren Schwerpunkt auf Osteuropa legt, wird eine Plattform für den Erfahrungsaustausch der europäischen Logistiker, Logistikunternehmen und Logistikdienstleister geboten. Die Veranstaltung gibt Gelegenheit den Blick auf die Herausforderungen für den nachhaltigen Einsatz der EU-Strukturfonds in der mitteldeutschen Logistikregion im Lichte der Europa 2020 Strategie zu richten.

      Wir ergreifen Maßnahmen, die den Logistikstandort Sachsen-Anhalt als Knotenpunkt in Mitteldeutschland präsentieren werden und die Möglichkeiten des kombinierten Verkehrs für den Abtransport von Waren und Containern vom Hamburger Hafen in das Hafenhinterland bis nach Osteuropa aufzeigen.

      Impressionen der Hafenhinterland-Konferenz