Verkehrsminister Webel: Baustart für Ortsumfahrung Wedringen

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich haben Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, den Bau der neuen Ortsumfahrung Wedringen begonnen. „Heute ist ein bedeutender, von den Wedringer Bürgerinnen und Bürgern lang ersehnter Tag“, sagte Webel beim Baustart. Täglich passierten mehr als 15.000 Fahrzeuge den Ort, rund 15 Prozent davon seien Lkw. „Die neue Ortsumfahrung wird Wedringen endlich von diesem enormen Durchgangsverkehr entlasten“, betonte der Minister. Anwohner und Verkehrsteilnehmer profitierten gleichermaßen vom Bau der neuen Trasse.

Der Bund investiere rund 43 Millionen Euro in den Bau der Ortsumfahrung, sagte Staatssekretär Ferlemann. „Eine leistungsfähige und moderne Verkehrsinfrastruktur ist für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt von zentraler Bedeutung. Ich freue mich besonders, dass das Land die notwendigen Bauvorbereitungen so zügig abgeschlossen hat. Mit den jetzt beginnenden Arbeiten stellen wir sicher, dass unsere Investitionen schnellstmöglich ihre angestrebte Wirkung entfalten“, erklärte der Staatssekretär.

Zuerst wird nach Auskunft von Webel eine Brücke über die Beber errichtet Im nächsten Jahr kann dann die neue, mehr als 3,2 Kilometer lange Trasse in Angriff genommen werden. Parallel dazu laufen Arbeiten zum umfangreichen Um- und Ausbau der bestehenden B 71 (gut 1 km) im Bereich des Ortseingangs von Haldensleben an, wo später die neue Strecke anschließen wird.

Die Verkehrsfreigabe der neuen Ortsumfahrung soll im Sommer 2021 erfolgen.

 

Zu Ihrer Information:

Die OU Wedringen ist Teil des Gesamtvorhabens „B 71 n, A 14 – Haldensleben“.

Der Gesamtabschnitt wurde für die Planung in zwei Abschnitte unterteilt.

Den 1. Abschnitt bildet die rund 4,3 Kilometer lange OU Wedringen. Sie beginnt am Ortseingang Haldensleben – hier wird gut ein Kilometer der vorhandenen B 71 umfangreich um- und ausgebaut –, führt an Wedringen (rd. 3,3 km Neubaustrecke) vorbei und schließt wieder an die B 71 („alt“) an.

Die OU Wedringen (Kosten insgesamt rd. 43 Millionen Euro) soll im Sommer 2021 für den Verkehr freigegeben werden.

Der Neubau erfolgt dreistreifig. Damit besteht zwischen den Knotenpunkten Althaldensleben und Vahldorf die Möglichkeit des wechselseitigen Überholens.

Die Lücke bis zur A 14 schließt später der 2. Abschnitt mit der OU Vahldorf. Hierfür laufen derzeit die Planungen.

vorheriger Beitragnächster Beitrag